Rückblicke

Juni 2021
„Kugel, Mugel – 1,2,3 – Märchen komm´ herbei!“
Sprachanlässe durch Märchen – Ein Beispiel aus der Spracharbeit mit Kindern im Kindergarten St. Paulus.

„Ich mache das Rotkäppchen!“ sagt ein Mädchen. „Mit bunten Haaren und einem schönen Kleid!“ Ein weiteres Kind erzählt begeistert: „Der Wolf ist gemein, ich male ihm große Zähne!“

Mit Filz, Styroporkugeln und Wackelaugen basteln und gestalten die Kinder aus dem evangelischen Integrationskindergarten St. Paulus eifrig an den Puppen.

Am Vortag erzählt die Sprachfachkraft des Kindergartens Tatjana Abramov den Kindern das Märchen „Rotkäppchen“. Mit der Märchenkugel und dem Spruch „Kugel, Mugel – 1,2,3 – Märchen komm´ herbei!“ führt sie die Kinder ins Märchenland.

Sprachanlässe durch Märchen und Geschichten, Puppenbau und Rollenspiel, Geräuschekoffer und Erzählschiene fördern die Kommunikation und die soziale Interaktion. Seit 5 Jahren ist der Kindergarten St. Paulus eine Sprach – Kita. Alltagsintegrierte Spracharbeit ist somit ein weiterer Schwerpunkt in der Pädagogik des Kindergartens.
Die Leiterin des Kindergartens Sandra Hackner erzählt: „Mir liegt besonders die dialogische Grundhaltung am Herzen. Mit den Kindern ins Gespräch kommen, einander erzählen und zuhören, zusammen neugierig sein und entdecken, gemeinsam lernen – das ist im Kindergartenalltag wichtig und spannend zugleich.“
„Die Großmutter spiele ich, sie hat so schöne weiße Haare“ erzählt ein Kind, nachdem alle mit dem Puppenbau fertig sind. „Und ich spiele den Jäger, der hat eine so schöne Feder am Hut!“

 

Mai 2021
Überraschung für Kinder und Mamas
Nachdem während des Lockdowns wieder einmal die Kindergärten für lange Zeit geschlossen sind, haben sich die Erzieher*innen etwas einfallen lassen.
Für die Kinder, die nicht die Notbetreuung des Kindergartens besuchen, gab es einen Brief nach Hause! Leiterin Sandra Hackner schrieb für die Kinder eine interaktive Geschichte… und zwar die Geschichte des Marienkäfers Pit, der auf der Suche nach einer Freundin war. Die Geschichte beinhaltete Fragen zu verschiedenen Insekten und eine Fantasiereise. Zu der Geschichte gab es einen kleinen Schokoladenmarienkäfer zum Naschen.

Für den Muttertag hat das Kindergartenteam „Do it yourself“ Tüten mit einem Holzherz zum Anmalen und Verzieren vorbereitet. Die Familien konnten diese Tüten abholen und das Geschenk für die Mama gestalten.

 

Osterfeier am 26.03.2021

Die Kinder feiern das Osterfest in der Kirche, singen Lieder…

…und hören von Jesu Kreuzigung und Auferstehung.

Danach gibt es für die Kinder ein leckeres Frühstück und eine spannende Suche nach dem Osternest!

* * *

Lockdown im Kindergarten
In der Zeit vom 07. Januar bis 19. Februar 2021 waren alle Kindergärten bayernweit geschlossen. Eltern, die keine Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung hatten, konnten ihr Kind in die Notbetreuung bringen.
Auch wir, der Kindergarten St. Paulus, erlebte nun schon zum zweiten Mal diese unreale, eigenartige Zeit. Im Gegensatz zum ersten Lockdown im März 2020 besuchten 33% der Kinder die Notbetreuung in unserer Einrichtung.
Die Abläufe waren für die Kinder unverändert, da Strukturen Sicherheit und Halt geben, gerade in Krisenzeiten. Die Kinder konnten mir ihren Erzieher/innen viel Zeit beim Spielen, Basteln und Malen verbringen. So entstanden zahlreiche bunte Bilder, Faschingsmasken und Girlanden. Zur Faschingszeit druckten die Kinder ihre Hände auf die Fenster und verzierten diese mit lustigen Faschingskostümen (siehe Fotos).
In der Faschingswoche fand in jeder Gruppe eine Faschingsparty mit allerlei Spielen wie „Brezel schnappen“, „Schaumkusswettessen“, „Reise nach Jerusalem“, „Topfschlagen“ und Tänzen statt.
Auch die Kinder, die nicht die Notbetreuung besuchten, wurden mit einer Faschingstüte überrascht. Leiterin Sandra Hackner und die Sprachfachkraft Tatjana Abramov packten eine Maske zum Verzieren, Faschingsdeko und Süßes in die Tüte, die vor dem Kindergarten abgeholt werden konnte. Bei diesen Begegnungen kam zum Ausdruck, dass die Kinder ihre Freunde und Erzieher/innen sehr vermissen.
Wir beteiligten uns außerdem an dem Gemeinschaftsprojekt der evangelischen Kindergärten des Dekanates Ingolstadt „Kindergarten daheim“ mit einer Märchenerzählung und einer biblischen Geschichte (www.kirchraum-ingolstadt.de).
Nun freuen wir uns auf die Zeit, die wir wieder mit allen Kindern ab dem 22. Februar 2021 im Kindergarten verbringen!

 

Erntedankfeier am 05.10.2020
Wir danken Gott für die Gaben, die er uns schenkt.
Wir erzählen den Kindern die Geschichte von Frederick. Frederick sammelt nicht wie die anderen Mäuschen Getreide und Nüsse, sondern Wörter, Sonnenstrahlen und Farben. Wie wohl die Mäuschen damit den Winter überstehen?
Auch wir Menschen bereiten uns auf den Winter vor und ernten, was Gott uns gegeben hat. In unserem Korb entdecken wir Äpfel, Birnen, Nüsse, Brot, Kürbis, Mais, und vieles mehr.

 

Wir halten zusammen!
Während der Corona-Krise dürfen nur wenige Kinder den Kindergarten besuchen. Trotzdem hält das pädagogische Personal Kontakt zu den Kindern und Eltern. Einmal pro Woche bekommen die Kinder per Email Anregungen und Ideen zum Basteln und Spielen. Geschichten, Märchen und Ausmalbilder werden ebenso für die Kinder gesammelt und zugesendet. Über die Überraschungspäckchen, die von den Kindern abgeholt werden konnten, haben sie sich sehr gefreut. Als Hausaufgabe gestalten die Kinder ihren eigenen Handabdruck, mit dem im Kindergarten ein großes Fenster gestaltet wird. „Wir halten zusammen!“

 

Jeden Montag im Advent gestaltete eine Kindergartengruppe den Adventsmorgenkreis.
Der letzte Adventsmorgenkreis erzählte die Geschichte vom allerkleinsten Tannenbaum, der zu klein und unbedeutend für die Weihnacht war. Als seine großen und starken Brüder in die schön geschmückten Häuser einziehen durften, war der kleine Tannenbaum sehr traurig und einsam zurück gelassen worden.
Die Tiere des Waldes nahmen sich seiner an und sangen mit ihm gemeinsam Weihnachtslieder. Vom wunderschönen Klang und Frieden, zog es immer mehr Tiere und Freunde des Bäumchens an und als es schneite, glänzte der Baum im Licht der Sterne und wurde so der allerschönste Weihnachtsbaum des Waldes.
Als das Kind im Stall geboren wurde, vernahm das Bäumchen die Stimme von Jesus, der in dieser Nacht, ebenfalls sehr klein und in aller Stille nur bei Maria und Josef und den Tieren im Stall, den besonderen Moment der Weihnacht feierte. Da war der allerkleinste und allerschönste Tannenbaum glücklich (aus: Bilderbuch „Der allerkleinste Tannenbaum“, Kasuya/Bloch).

 

St. Martin 2019
Die Kinder des Kindergartens St. Paulus feierten zusammen mit den Eltern das St. Martinsfest. Leuchtende Kerzen und Lichter ließen den Garten des Kindergartens an diesem Abend in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen.
Jedes Jahr am 11. November ehren wir den heiligen St. Martin.
Mit den Laternen zogen wir in den Garten ein, und sangen das Lied „Kommt, wir wolln Laterne laufen“.
In einem Rollenspiel erzählten wir vom Soldaten Martin. Was er in seinem Leben Gutes bewirkt hatte, und wie er sogar zum Bischof gewählt worden ist.
Mit unseren bunten Laternen tanzten wir zu dem Lied „Unsre Lichter leuchten“.
So wie der Soldat Martin mit dem Bettler seinen Mantel geteilt hatte, bekamen die Kinder zum Schluss des Festes selbstgebackene Martinswecken, die sie mit ihrer Familie teilten.

 

*  * *