Sprachkita

Sprach – Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist

Unsere Einrichtung nimmt von 01.01.2016 bis voraussichtlich 31.12.2019 am neuen Bundesprogramm „Sprach – Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil.
Die erfolgreichen Ansätze des Bundesprogrammes „Frühe Chancen“, an dem wir von 2011 bis 2015 teilgenommen haben, werden hier fortgeführt.
Die Schwerpunkte sind die sprachliche Bildung, inklusive Bildung und die Zusammenarbeit mit Familien. Mit dem Konzept der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung wird der Kindergartenalltag in seiner Gesamtheit darauf ausgerichtet, den Spracherwerb anzuregen und zu fördern (aus: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

Die alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit wird mit folgenden Methoden und Elementen erweitert. Die „Geschichtenerfinderwerkstatt“ wird eingeführt. Hier werden die Kinder spielerisch zum Erzählen animiert. Mit dem Geschichtenbauplan, den die Sprachfachkraft einsetzt, gelingt es den Kindern gemeinsam Geschichten zu erfinden, ohne den roten Handlungsfaden zu verlieren. Zu der erfundenen Geschichte können Bildkarten gestaltet werden, die mit dem Erzähltheater Kamishibai einem Publikum vorgeführt wird. Diese Methode stellt eine gute Vorbereitung auf die Schule dar. Es werden unter anderem der Wortschatz, die Grammatik und die Formulierungs- und Ausdrucksfähigkeiten gefördert.
Eine weitere Ergänzung im Rahmen der alltagsintegrierten sprachlichen Bildungsarbeit ist das Puppenspiel inklusive Puppenbau. Anhand einer Impulsgeschichte, die die Sprachfachkraft in der Kleingruppe erzählt, sucht sich das Kind eine Rolle aus. Im Anschluss hat das Kind die Möglichkeit sich eine Puppe selbst zu bauen. Dies können Finger- und Handpuppen verschiedenster Art sein (Gips, Pappmaché etc.) Beim Puppenspiel besteht die Chance, Hemmschwellen zu überwinden, und somit Sprachängste und Sprechprobleme abzubauen. Desweiteren ist das Puppenspiel ein Mittel um Sprechanlässe zu erzeugen. Außerdem werden die Phantasie, Kreativität und handwerkliches Geschick, sowie die Feinmotorik geschult.

  • Auch der Märchenmorgenkreis wird im Rahmen des Projektes „Sprach – Kita“ neu installiert. Dieser wird regelmäßig in allen Gruppen angeboten. Märchen tragen zur Entwicklung und Bildung bei. Es werden Phantasie und Imagination gefördert. Märchen erweitern zudem das sprachliche Repertoire und das Sinnverstehen. Die märchenhafte Bildsprache und das Symbolhafte regt das Denken des Kindes an, und wirkt sich daher positiv auf die Sprachentwicklung aus. Durch die Wiederholung werden der Wortschatz, Satzbau und die Grammatik gefestigt. „Der Zauber der poetischen Sprache der Märchen und das Geheimnis, das von alten und fremdgewordenen Wörtern, von den Sprüchen und Reimen ausgeht, lassen die Kinder als was Wunderbares erleben (…)“.
  • Die Sternenmomente, die im Gruppenalltag zu bestimmten Zeiten (zum Beispiel in der Adventszeit), seit kurzem eingesetzt werden, bedeuten eine „extra“ Zeit, ca. 20-30 Minuten, für jedes Kind. Das Kind entscheidet sich für eine Pädagogin seiner Wahl, sowie für eine Tätigkeit, beispielsweise Vorlesen, Spielen oder Philosophieren. Die Ziele sind intensive Spracherfahrungen und wunderbare Beziehungsarbeit.
  • Die Sprach – Kita wird zudem durch die Geschichtensäckchen erweitert. Das Geschichtensäckchen enthält eine Impulsgeschichte, sowie unterschiedliche Gegenstände. Die pädagogische Fachkraft liest die Geschichte vor. Die Kinder erzählen die Geschichte nun weiter, indem sie von den Gegenständen angeregt werden und diese in ihre Geschichte integrieren. Nachdem dieses Angebot in der Kleingruppe stattfindet, hat jedes Kind die Möglichkeit seine Geschichte zu erzählen. Das darstellende Erzählen unterstützt kindliche Handlungsabläufe, sowie die sprachliche und literarische Entwicklung.
  • Die Angebote der Sprach – Kita haben wir mit „Aktivitäten rund um das Buch“ ergänzt. Dazu gehört zum Einen der Raum „Erzählwerkstatt“. Es gibt einen kleinen Tisch mit Tonträgern und Kopfhörer, Bücher sind für die Kinder zugänglich, ebenso sind Gegenstände und Kleidung für das Rollenspiel vorhanden. Im neu installierten Raum „Geschichtenerfinderwerkstatt“ stehen den Kindern Bücher, Buchstaben -und Zahlenstempel, Spiele, Puzzle und eine Schreibmaschine zur Verfügung. Sie machen dadurch „entdeckende“ Erfahrungen mit Schreiben und Schrift. Die Kooperation mit der Bücherei wird intensiviert. Eine Interessensgruppe von Kindern leiht sich regelmäßig in der Bücherei Bücher für den Kindergarten aus. Dadurch werden die Kinder zu Erkundungen in der Welt der Bücher angeregt. Seit Oktober 2017 stellen wir unseren Kindern ein Leseangebot für zu Hause zur Verfügung. Unsere Rucksackbibliothek ist eine Zusammenstellung von interessanten Büchern, mit der sich die Kinder ein attraktives Leseangebot nach Hause holen können. Die Rucksack-bibliothek ist eine kleine „reisende“ Bibliothek, die an die Familien ausgeliehen wird. Wir möchten damit Lust auf Bücher wecken. Die Bücher können über das Wochenende von Donnerstag bis Montag ausgeliehen werden. In jeder Büchertasche befinden sich 5 Bücher: Bilderbücher, religiöse Bücher und Sachbücher.